Mütter in Videospielen | alles Gute zum Muttertag

Heute ist Muttertag. Für all die guten Zeiten und für die Liebe und Unterstützung, die uns unsere Mütter gegeben haben, wollen wir uns heute bei ihnen bedanken. Aber wir wären ja nicht die OSGG wenn wir uns nicht auch bei den Müttern aus unseren liebsten Videospielen bedanken würden, welche uns auf unseren endlosen Reisen unterstützt haben, ob aktiv oder passiv. Daher wollen wir mal schauen, welche Mutterrollen wir in Videospielen einiges zu verdanken haben.

Maria Auditore (Assassin’s Creed 2, Assassin’s Creed Brotherhood)

Als die Mutter von Ezio Auditore, dem Protagonisten von mehreren Assassin’s Creed Spielen, stellte Maria eine wichtige Persönlichkeit in den Spielen dar. Sie war es welche Ezio bei Leonardo da Vinci vorstellte. Nach der Hinrichtung ihres Mannes und zwei ihrer Söhne, floh Maria mit ihrer Tochter Claudia und Ezio in das Anwesen von Mario Auditore. Aus Schock nach den Ereignissen blieb Maria für lange Zeit stumm, bis Ezio ihr 100 Federn als Abschluss einer Sammelaufgabe aus Assassin’s Creed 2 brachte, woraufhin sie zum ersten Mal wieder anfing zu sprechen. In Assassin’s Creed Brotherhood folgten Maria und Claudia Ezio nach Rom, wo sie die Leitung eines örtlichen Bordells übernahm, welches ein Rückzugsort für Ezio war. Selbst nach der Hinrichtung eines Großteils ihrer Familie und der Überwindung des daraus folgenden Schocks, unterstützte sie dennoch weiter ihre beiden letzten Kinder. Und dafür sagen wir danke.

Delia Ketchum/Mutter (Pokemon Rot/Blau/Gelb)

Als Mutter des jungen Protagonisten aus der ersten Pokemongeneration, unterstützt sie uns auf der Reise der beste Pokemontrainer aller Zeiten zu werden. Dabei setzte sie großes Vertrauen in den noch sehr jungen Trainer selbstständig die Welt zu erkunden und aus den Erfahrungen, welche wir aus unseren Reisen sammeln, zu wachsen. Selbst nachdem wir schon lange aufgebrochen sind, können wir jeder Zeit zu ihr zurückkehren und werden mit aller Liebe und Freundlichkeit von ihr empfangen. Dabei heilt sie auch noch unser ganzen Pokemonteam, sodass wir auch weiterhin unser Bestes geben können. Und dafür sagen wir danke.

Naru (Ori and the Blind Forest)

Naru ist die Ziehmutter von Ori und nahm diesen auf, nachdem Ori bei den Ereignissen des großen Sturm vom Geisterbaum getrennt wurde. Über viele Jahre hinweg zog Naru Ori auf, als wär er ihr eigenes Kind und führte mit ihm eine schönes und friedliches Leben. In den späteren Ereignissen des Spieles, fängt der Wald indem Naru und Ori leben an zu verwittern, sodass es keine Nahrung für beide mehr gibt. Besorgt um Ori überlässt Naru ihm das restliche Essen und stirbt zu Beginn des Spieles, worauf hin Ori auf eine Reise aufbricht. Naru wird später von Gumo wiederbelebt und begibt sich mit ihm auf die Reise Ori zu finden. Für ihre Warmherzigkeit und Liebe, welche sie Ori entgegenbrachte und die Zuneigung die sie uns am Beginn und am Ende des Spieles zeigte, sagen wir danke.

Es gibt noch viele weitere Mütter aus Videospielen, bei welchen wir uns bedanken können. Zum einen bei Toriel aus dem Spiel Undertale, an Ana aus Overwatch oder Freya aus dem neusten God of War und noch vielen mehr. Aber bei welchen Müttern aus Spielen würdet ihr euch noch bedanken? Lasst es uns doch wissen und schreibt uns eure Vorschläge doch bei Twitter.

Autor: Nick „Sponkylus“ Schubert
Veröffentlicht am 10.05.2020